blockquote
Emile Hemmen nennt sein Buch nicht umsonst « Mei Wé ». Es ist eben sein Weg und es ist ein Weg, den bis heute in unserm Schrifttum niemand gegangen ist ...
« r.n. »
blockquote
« Au dire de l'arbre » nous semble révélateur à la fois d'une lucidité et d'une sensibilité, d'une cordialité et d'un idéalisme qui parcourent tout ce beau recueil.
« Julien Bestgen, Luxemburger Wort, 1991 »
blockquote
Poèmes denses par la présence des choses – arbres, ciel, terre, pluie, gel, neige – qui font surgir et vivre les émotions...
« Nic Klecker, Tageblatt, 1990 »
blockquote
Cette poésie aux champs lexicaux rares et riches emprunte aux cinq éléments et reprend le monde à zéro : au dèbut était le mot et le mot s'est incarné dans la chair
« Frank Wilhelm »
blockquote
Eine sehr persönliche Wanderung zwischen Existenzialismus und Expressionismus, Lyrik im Schatten der « Condition humaine »
« Paul Bertemes »
«           »
Emile Hemmen

Emile Hemmen ist Luxemburger Lyriker und Schriftsteller. Er veröffentlichte über 30 Werke in den drei Sprachen: französisch, deutsch und luxemburgisch. Diese umfassen einen Roman, Kurzgeschichten und Lyrikbände. Seine Werke wurden ebenfalls in weitere Sprachen übersetzt. Zu seinen Arbeiten gehören auch Texte, die er in zahlreichen Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlichte. Er ist mitverantwortlich für die Herausgabe der Éditions Estuaires, einer der bedeutendsten Kulturzeitschriften des Großherzogtums Luxemburg. Zu seinen aktuellen Werken zählen, Histoires de soifs und L'arbre chauve.


Emile Hemmen – Poète
2008, Agentur zur Kulturförderung mediArt

>
mediArt - Emile Hemmen

[+] Vergrößern
Auszug aus dem Buch